«Mortal Engines»

«Mortal Engines»

Alles ist ständig in Bewegung: In Philipp Reeves postapokalyptischer Zukunftsvision sind Städte nicht mehr fest in der Erde verankert, sondern fahren als gigantische Maschinen auf der Jagd nach den letzten Rohstoffen durch die trostlose Einöde, die einst der europäische Kontinent war.

Der junge Londoner Historiker-Gehilfe Tom Natsworthy muss bereits zu Beginn des Buchs alles, was er über seine Welt zu wissen glaubte, in Frage stellen, als ihn sein Held, der Abenteurer und Historiker Thaddeus Valentine, den er gerade noch vor einem Attentat gerettet hatte, aus der Stadt stösst. Auf der Suche nach einer Möglichkeit, nach London zurückzukehren, reist er gemeinsam mit seiner vermeintlichen Gegnerin, der entstellten Hester Shaw, quer über den Kontinent, flüchtet vor mordenden Cyborgs, trifft auf Himmelspiraten, fahrende Kleinstädte und antitraktionistische Widerstandskämpfer. Auch wenn die Geschichte zum Teil doch sehr formelhaft erzählt wird und Anleihen bei Fantasy-Klassikern offensichtlich sind, macht das Lesen doch grossen Spass und die stetig vorantreibende Handlung und das bunte Figurenarsenal ziehen einen sofort in ihren Sog.

«Mortal Engines» umfasst 336 Seiten und wiegt 298 Gramm.

Daniel Grohé ist Redaktionsmitglied von delirium.

Kaffee und Zigaretten
Kaffee und Zigaretten
Lies mal

Es gibt ein paar Dinge, von denen ich mich glücklich schätzen kann, nach der Lektüre von Ferdinand von Schirachs «Kaffee und Zigaretten» mehr zu wissen.

Geistergeschichte
Geistergeschichte
Lies mal

In Laura Freudenthalers Roman «Geistergeschichte» geht es um Anne, die Musiklehrerin an einer kleinen Musikschule ist. Sie lebt zusammen mit Thomas ein beschauliches Leben, doch lebt sich das Paar,…

Kulinarische Zeitreisen
Kulinarische Zeitreisen
Lies mal

Das 21. Jahrhundert ist geprägt von einer paradoxen Sehnsucht nach Authentizität und Innovation. Genau dieses Bedürfnis befriedigt die vom Verein «Swiss Historic Hotels» herausgegebene Publikation.…

Bleib bei mir (Aus dem Englischen von Maria Hummitzsch.)
Bleib bei mir
Lies mal

Das vielgelobte Debüt der nigerianischen Autorin Ayọ̀bámi Adébáyọ̀ erzählt von der jungen Nigerianerin Yejide, die mit den traditionellen Gesellschaftsstrukturen ihres Landes kämpft. Nach ihrer…

Grosse Freiheit
Grosse Freiheit
Lies mal

Es gibt Zeiten, denen trauert man nach, auch wenn man nicht dabei gewesen ist. Eine davon ist für manche Coucouleser*innen und FCW-Fans bestimmt das St. Pauli der 60er-Jahre, der Kiez und die…