Inhaltsverzeichnis

Coucou empfiehlt

Veranstaltungstipps von Sophie Ambühl, Leandra Reiser, Pierina Ryffel und Sarina Sutter

Nach der Winterpause

Hintergrund zum Imkern im städtischen Raum von Aleks Sekanić (Text) und Giglio Pasqua (Bilder)

Wie klingt Winterthur?

Bandliste zur Soundsphäre Winterthurs, zusammengestellt von Julius Schmidt

B wie Bien

Kulturlexikon, erklärt von Roland Gander, Imker, aufgezeichnet von Aleks Sekanić

Netto-0 2050 global heisst Netto-0 2030 lokal

Kommentar von Caesar Anderegg und Annika Müller für den Klimastreik Winterthur (Text) sowie Jonathan Labusch (Bild)

Sich

Kolumne «Text mit Bild» von Dania Sulzer

Das gepflegte Selbstbild

Interview mit Sonja Remensberger zur Sammlung von Miniaturen im Kunst Museum Winterthur von Damian Christinger (Text) und Lilian Caprez (Bild)

«Die Teile halten einfach zu lange»

Bildreportage zur Produktionstätte des Stewi von Micha Niederhäuser (Text) und Céline Brunko (Bilder)

Auf einen Friedhofspaziergang

Interview mit Raphael Zürcher von Hanna Widmer (Text)

Schlussstriche ziehen

Kolumne «Tabu» von Elena Willi (Text) und Zoé Weilenmann (Bild)

Eine Dichterin erzählt

Porträt über Ruth Loosli von Maria Keller (Text) und Severin Bigler (Bild)

Poetographie

Eydus von  Sandra Biberstein, Simon Brunner, Leandra D'Addetta, Clara Dobbertin, Dimitri Dünki, Shane Jocelyn Keller, Dino Lappert, Ruth Loosli, Jacqueline Munzinger, Manuel Reutimann, Ricardo Romero, Julius Schmidt, Martin Steiner, Dylan Wiedler, Maria Wyler

Das Ufo überm Eschenberg

Politli von Aleks Sekanić, Colin Kofmel, Julius Schmidt, Livia Kozma, Sandra Biberstein

Comic

Nina Winter Wolf von Olivier Samter

Drängler

Kolumne «Veloszene» von Marc Herter (Text) und Beat Wipf (Bild)

Ein Talent in vielen Rollen

Kunst im öffentlichen Raum von Franca Bernhart (Text) und Jonas Reolon (Bild)

Bild auf Bild §50

Bild-Kolumne von Tamara Janes (Bild) und Giulia Bernardi (Text)

Hör mal

Albumtipps von Dimitri Käch, Matthias Schlemmermeyer, Leylah Fra, Justus Schmitz-Hübsch, Enrique Heer und Livia Kozma

Lies mal by delirium

Literaturtipps von Cédric Weidmann und Gian Fermat

Schau mal

Filmtipps von Liliane Hollinger und John Canciani

Coucou §96 Mai 2021

Page Blanche §96 Mai 2021

Page Blanche: Das Haus «Im Grafenhag», Imagine a House, 2021.

 

Noch steht es da im Grafenhag 23: das Bungalow-Haus aus den 1960er-Jahren mit dem wilden, grosszügigen Garten. Eine spezielle Atmosphäre umgibt den Ort mitten in einem Einfamilienhausquartier in Oberwinterthur. Die Bauvisiere künden den bevorstehenden Abbruch an, Spuren künstlerischer Interventionen zeugen von den letzten Monaten, in denen das leere Haus als temporären Offspace genutzt wurde. Bereits drei Gruppenausstellungen, «Testimony of Summer Nights», «Dinner at 7» und «On the Brink of Forever» – hat das Kuratorinnen-Trio organisiert, im Mai steht die vierte und letzte Ausstellung an.

Für Julia Hegi, Jamira Estrada und Antonia Truninger war «Im Grafenhag» das ideale Testfeld, neues auszuprobieren, verschiedene Positionen zu verlinken oder nebeneinander zu stellen, um eine neue Welt zu eröffnen. «Der Raum nimmt Formen an, auf die wir intrinsisch zu reagieren scheinen – Assoziationen, die tief in unserem Unterbewusstsein verankert sind. 

Eine kleine Ecke im Flur kann Erinnerungen an ein Versteck aus der Kindheit wach- rufen», schreiben sie im Begleittext zur dritten Ausstellung. Genauso verhält es sich auch mit der Page Blanche: Sie ist eine Erinnerung an diese Übergangsphase, in der das Alte bereits nicht mehr ist, das neue aber noch nicht begonnen hat.

Antonia, deren Grosseltern das Haus einst bauten, und Julia kennen sich seit der Schulzeit in Winterthur und studieren an der Uni Zürich Kunstgeschichte. Im Zücher Offspace «unanimous consent» ist ab dem 8 Mai eine weitere von den beiden kuratierte Ausstellung zu sehen. Mit Jamira, die Komposition und Musiktheorie an der ZHdK studiert, hatten sie im November im Cuadro 22 in Chur eine weitere Ausstellung organisiert. Zudem sind weitere Kollaborationen geplant, unter welchen Namen ist allerdings noch nicht klar.