Wenn's immer still ist

Pierina Ryffel & Leandra Reiser
Hintergrund

Im letzten Jahr wurde es – ohne Kunst und Kultur – für uns alle still. Vorübergehend. In permanenter Stille leben Gehörlose. Wie erlebten sie diese verrückten und bedrückenden Zeiten in sozialer Isolation und mit Masken, die Lippenlesen unmöglich machen? Und welche Kulturangebote für Gehörlose gibt es im Raum Winterthur überhaupt? Ein Einblick in den Online-Event «Offener Treff» verdeutlicht, dass die Welt der Gehörlosen voller Redseligkeit, Bedürfnis nach kultureller Vielfalt und Inklusion ist – und dieselbe, wie die von Hörenden.

Die magische Kooogel (Politli)

Schmidt Julius
Poetographie

Die kosmische Nihilistin Astra ist verkatert. Zum Glück wird sie von Gräfin Fleder besucht. Die beiden führen einen intensiven Dialog.

Verspielt. Winterthurs Rapszene Teil III

Toja Rauch
Soundsphäre
Chrigi & Sam umschreiben die Essenz des Raps als «Rhythmus, Poesie und Gemeinschaft.»

Was verbinden wir mit dem Wort «Rap»? Ist es einfach ein allseits bekanntes Musik-Genre, oder steckt mehr dahinter? Vier Künstler*innen aus Winterthur lassen Rap in ihre Musik auf eine völlig andere Art einfliessen, als die meisten es erwarten würden. Sie verändern dabei die vermeintlich klaren Grenzen zwischen Rap- und sonstiger Musik. Sie vermischen Stile. Dabei entsteht etwas erfrischend Alternatives, das aber immer noch Rap ist. Anisa Djojoatmodjo, Krysl, FiggdiSam und sein Producer Gritibounce erzählten mir für den dritten Teil der Artikelserie über Rap als alternativer Kunstform, von den heutigen Trends und vom Überwinden bestehender Konventionen und Klischees.

Von eins auf hundert
Von eins auf hundert
Hintergrund

Im Dezember 2012 erschien die erste Ausgabe des Coucou. Nun sind es bereits hundert. Ein Interview mit Gründerin und Redaktionsleiterin Sandra über die Anfänge, Freinächte und Bierprojekte, über die…

Von der Sperrstunde in die Jazzkeller Belgrads
Von der Sperrstunde in die Jazzkeller Belgrads
Im Porträt

Extrafish, Jack Slamer, Paykuna, Sebass: Die Liste der Bands, in denen der Winterthurer Schlagzeuger Adrian Böckli mitwirkt, ist lang. Nun ist er nach einem viermonatigen Aufenthalt in Belgrad back…

Ein gut gemeintes Projekt ist nicht gut genug
Ein gut gemeintes Projekt ist nicht gut genug
Der Balken

Museen sind Spielfelder: Sie bieten Möglichkeiten, kulturelle Teilhabe und Demokratie neu zu verhandeln, sagt Ivana Pilić im Interview mit Katharina Flieger. Ivana Pilić ist freie Kuratorin und…

Verblüffend. Winterthurs Rapszene Teil IV
Verblüffend. Winterthurs Rapszene Teil IV
Soundsphäre

Rap wird – je nach Alter – unterschiedlich definiert. Für den vierten Teil der Serie treffe ich mich mit zwei Winterthurer Künstlern, die 15 Jahre trennen: Meyd und Akindo. Im Gespräch erzählen die…

Daheim im Casinotheater
Daheim im Casinotheater
Daheim in

Künstler*innen, die im Casinotheater Winterthur auftreten, können während dieser Zeit in der hauseigenen Wohnung leben. Musiker Resli Burri nutzt diese Möglichkeit regelmässig.

P wie Pianissimo
Kulturlexikon

«Pianissimo (ital.), abbreviert durch pp, ist das dritte Echo, welches lässt, als wenn die Stimme in die Luft zerginge.» [Walther, Musicalisches Lexicon, 1732]

Bild auf Bild §50
Bild auf Bild §50
Bild auf Bild

«Bild auf Bild» befasst sich mit Fragen zum Bildermachen. Entsteht ein Bild aus einer Idee, durch Zufall oder aus einem anderen Bild? Die Künstler*innen reagieren jeweils auf das vorangehende Bild,…

The Deconstruction
Album: The Deconstruction
Hör mal

Songs wie «Not Ready Yet» hatten es mir als gefühlsduseliger Teenager schon angetan. Ich habe Eels rauf und runter gehört, ganz zum Nachteil meiner Mitbewohner.

Nahe Null
Nahe Null
Lies mal

Kaum ein Begriff hat die jüngere Weltgeschichte so geprägt wie «Information». In der täglichen Flut von Informationen unserer vernetzten Welt hat die gemeinsame Wahrheit längst das Nachsehen…

World of Tomorrow (USA 2015)
World of Tomorrow (USA 2015)
Schau mal

Don Hertzfeldts Animationsfilme sind bekannt für ihren ausgeprägten schwarzen Humor und ihre Strichfiguren-Ästhetik. Hertzfeldt geht mit seinen Strichen nicht gerade zimperlich um.

Amaretto Disaronno 28%
Amaretto Disaronno 28%
Trink mal

Der Legende nach befand sich Bernardino Luini, Schüler Leonardo da Vincis, 1525 in einer Taverne in Saronno, nahe Mailand. Er wurde beauftragt, ein Fresko der Heiligen Jungfrau zu malen und fand…