Inhaltsverzeichnis

Die Velostadt Winterthur im Portät

Von Olivia Staub, Sandra Biberstein und Jonas Oswald


Zukunftsvisionen für das Fahrrad

Von Sandra Biberstein


Comic Coucousin

Von Nadine Bösch


Daheim im Frauenhaus

Von Seline Dubach und Miriam Rutherfoord


Rot und Wiss, es Läbe lang!

Kolumne «Zur Grossstadtlage» von Like Mike und Julian Rutz


Naturgesetzte gone wild

Kolumne «Valérie unterwegs» von Valérie Jost


Betrachterrolle

Kolumne «Über Kunst» von Franca Bernhart

Eine Chance für die Kulturstadt?

Interview mit «House of Winterthur»-Projektleiter Michael Domeisen von Sandra Biberstein

Brennnessel-Rahmsüppchen à la Rägeboge

Interpretation von Fabian Häfeli

Wenn Fantasie Universen verbindet

Harold Cuevas im Porträt  von Olivia Staub

Jules

Kolumne «Belgisch-Kaffee» von Livia Stalder und Andriu Deplazes

Nieder mit den Alpen!

Kolumne «Politiksicht» von Pascal Nater

Samstagsflohmi

Kolumne «Stadtlandliste» von Dania Sulzer

Der Balken in meinem Auge

Interview mit Lars Willumeit von Ruedi Widmer

Bild auf Bild §8

Bild-Kolumne von Patricia Keller


Drei Konzerte für John

Vorschau auf die Awesome-Foursome-Tour von Olivia Staub und Johanna Müller

Trink mal

Getränke-Tipps von Benjamin Herzog

Hör mal

Albumtipps von verschiedenen Winti-Band-Mitgliedern

Schau mal

Filmtipps von Kino-Programmmachenden

Lies mal

Literaturtipps von Barbara Tribelhorn und  Luzia Zollinger

Coucou §52 April 17

Page Blanche §52

Land April, Jerk Life Balance, 2017 www.landapril.com

Die Welt scheint aktuell auf den Kopf gestellt: Werte verlieren ihre Gültigkeit, Fort- und Rückschritt, Vernunft und Populismus werden gegeneinander ausgespielt. An sich ist es nichts Neues, dass sich das Verhältnis von Gut und Böse verschiebt, doch zurzeit braucht es nicht viel, um das Gleichgewicht empfindlich zu stören und es ordentlich durchzurütteln. Für Lisa Pepita Weiss und Fred Birth waren diese Überlegungen für die inhaltliche Aussage des Plakats in dieser Ausgabe ausschlaggebend. Sie greifen in der Arbeit das Ying-Yang-Symbol sowie den Begriff «Work Life Balance» auf. Der Titel «Jerk Life Balance» spielt darauf an, der Idiotie nicht freie Bahn zu lassen.

Die Winterthurerin Lisa Pepita Weiss hat 2015 zusammen mit Fred Birth das Grafik-Design-Studio «Land April» in Berlin gegründet. Neben Aufträgen für das Berliner Gesellschaftsmagazin «Dummy», das in Oslo ansässige Forschungszentrum Simula oder den Wiener Kinderspielzeugproduzent Tukluk begegnet man den Arbeiten von «Land April» aber auch in Winterthur: Das «Corporate Design» des mit 14 Gault-Millau-Punkten ausgezeichneten Restaurants Fritz Lambada oder Kunstbände von mehreren Winterthurer Künstlerinnen sind von der Handschrift von Lisa Pepita Weiss geprägt.