Feminist City

Feminist City

Wer gestaltet die Stadt und für wen wird sie gestaltet? Wessen Leben wird erleichtert, wessen erschwert? Wer nimmt wie viel Raum ein und mit welcher Selbstverständlichkeit?

In fünf Kapiteln widmet sich Leslie Kern diesen Fragen – und verwebt in ihren Antworten historische Fakten, persönliche Erfahrungen und Erkenntnisse aus der feministischen Stadtforschung zu einem zugänglichen Theoriebuch über das Stadtleben. Sie thematisiert dabei auch das Patriarchat, Frauen-Freundschaften (mein absolutes Lieblingskapitel!), die Organisation von Care-Arbeit, Protest sowie Angst und Freiheit im urbanen Raum.


Ein besonderes Augenmerk richtet die Autorin auf verschiedene Diskriminierungsformen und deren Überschneidungen. So ist nicht nur die Geschlechtsidentität Thema, sondern auch Rassismus, Klassenzugehörigkeit, Bildungsstand, körperliche Fähigkeiten und sexuelle Orientierung. Kern erläutert des Weiteren unbequeme Zusammenhänge wie diejenige zwischen Gentrifizierung und der Sicherheit von Frauen.


Das Buch erschien im Original auf Englisch. Ins Deutsche übersetzt wurde es von Emilia Gagalski, die auf jeder Seite Anmerkungen und Erläuterungen zu Begriffen und Wortwahl beifügte – ein wahres Vergnügen für deutsch-englische Sprachenthusiast*innen.
Ich empfehle das Buch allen, die sich für das Stadtleben und Gerechtigkeitskämpfe interessieren.

 

 

«Feminist City» umfasst 192 Seiten und wiegt 234 Gramm.

 

Jennifer Unfug schreibt, veranstaltet und schreit für intersektionalen Feminismus und ein schönes Leben.

Nahe Null
Nahe Null
Lies mal

Kaum ein Begriff hat die jüngere Weltgeschichte so geprägt wie «Information». In der täglichen Flut von Informationen unserer vernetzten Welt hat die gemeinsame Wahrheit längst das Nachsehen…

Normale Menschen
Normale Menschen
Lies mal

Dieses Buch habe ich eigentlich nur gelesen, weil mich eine Freundin damit beauftragt hat. «Ich muss mit jemandem darüber sprechen können», sagte sie. Nun verstehe ich auch, warum.

Privateigentum
Privateigentum
Lies mal

«Alles Private wirkt tendenziell unkonzentriert», sagte kürzlich eine Homeoffice-Beraterin in einem Tagi-Interview. Der schöne Satz findet seine Entsprechung in einem kurzen Roman von 2019, der wie…

Eurotrash
Eurotrash
Lies mal

Allzu oft fragt man sich natürlich, mit welchem Text man in 25 Jahren an die Geschichten von heute anschliessen wird – denn es gehört seit «Twin Peaks» zum guten Ton des Künstler*innentums, sich…

Die Eroberung Amerikas
Die Eroberung Amerikas
Lies mal

Ein Anwalt verklagt die Vereinigten Staaten von Amerika auf die Rückgabe der gesamten USA an die indigene Bevölkerung – und beschreibt dabei die begangenen Gräueltaten der europäischen Konquistadoren…