Die Reisenden

Die Reisenden

Es ist ein grossherziges und sehr scharfsinniges Buch, das hier empfohlen wird. Es umspannt eine bewegte Zeit, die von den amerikanischen Bürgerrechtsbewegungen bis zur Ära Obama reicht, und bietet einen Einblick in ein komplexes Thema:

 Hautfarben im heutigen Amerika, Rassismus, Familiengeschichten und tief verwurzelte Unsicherheiten, Träume und Begehren. Regina Porters Roman hat in den USA eingeschlagen, weil er ein dumpfes Gefühl einfängt, das allgegenwärtig und doch so schwer fassbar ist, dass viele keine Worte für es finden. Sie beschreibt die Geschichte zweier Familien, zwischen Martin Luther King und der heutigen systematischen Polizeigewalt an People of Colour. Die Protagonist*innen werden über Generationen hinweg begleitet, manche sind frech, andere lassen sich entmutigt beugen. Privilegien bleiben verwehrt, Vorurteile werden geschürt. Porter ist von Haus aus Theaterdramaturgin und das merkt man: ein Pageturner!

 

«Die Reisenden» umfasst 384 Seiten und wiegt 576 Gramm.

 

Barbara Tribelhorn ist Co-Präsidentin der Literarischen Vereinigung Winterthur.

Die Nachkommende
Lies mal

Viele Stunden verbringt die junge Protagonistin unterwegs – in Zügen, Bussen, zwischen der Heimat in Zagreb, Zürich, ihrem Wohnort, und Paris, wo ihr Geliebter lebt.

Glasmurmeln, ziegelrot
Glasmurmeln, ziegelrot
Lies mal

Geschichten sind für «das Kind» in Rühmanns Roman überlebenswichtig. Es stellt sich vor, wie die Schikanen der Betreuerin im Waisenheim, einer «bösen Zauberin», Teil eines Trainings zum Drachentöter…

Hungrige Tastatur
Hungrige Tastatur
Lies mal

Sie ist immer und überall anzutreffen, wenn es nur im Entferntesten etwas mit Buchstaben, Schreiben oder Lesen zu tun hat. Sie ist unsere Stadtkolumnistin für RonOrp. Sie ist einer der…

Was das Leben kostet
Was das Leben kostet
Lies mal

In der ersten Szene beobachtet die Ich-Erzählerin eine junge Frau, die einem älteren Mann in einer Hotelbar erzählt, wie sie beim Tauchen in einen Sturm geriet und ihr niemand half – eine Geschichte,…

 Die sanfte Gleichgültigkeit der Welt
Die sanfte Gleichgültigkeit der Welt
Lies mal

Durch die Begegnung mit seinem jüngeren Doppelgänger Chris findet Christoph Kontakt zu dessen Freundin Lena, die seiner früheren Liebe Magdalena so ähnelt.