Vile Child

Vile Child

Die 90er sind zurück! Gerade mal auf ein Durchschnittsalter von 21 Jahren bringen es die Jungs und das Mädel aus Bristol.

Nach ihrem energiegeladenen Mini-Album «Sad Sack» folgt ein Jahr später schon die nächste Wucht. Mal laut mal leise. Die Mischung aus Geschrei, zerrenden Gitarren, lautem Schlagzeug und der monotonen Stimme der Sängerin erinnert schnell an Sonic Youth und Nirvana. Auch wenn sie den Grunge/Punk nicht neu erfinden, schaffen sie es dennoch, sich von anderen Bands mit ähnlichem Stil abzuheben.

Anspieltipp: «Brickwork».


Nik Petronijevic ist Programmmacher im Salzhaus.




The Meaning of Life
Album: The Meaning of Life
Hör mal

Ein «spell» bezeichnet auf Englisch einen Zauberspruch. Und etwas Zauberhaftes wohnt auch den Sounds dieses Trios inne, welches vor drei Jahren mit dem Debüt «Where the Strange Creatures Live»…

Pennied Days
Album: Pennied Days
Hör mal

Musik funktioniert ja eigentlich unabhängig der Jahreszeiten. So jedenfalls der normative Anspruch. Dennoch gibt es Alben, die situativ zwingender, weil eben mit der Umwelt stimmiger in Einklang,…

The Waiting Room
Album: The Waiting Room
Hör mal

Vier lange Jahre mussten wir auf das neue Album der englischen Band Tindersticks warten. In dieser Zeit ist nicht nur kraftvolle Musik, sondern ein ganzes Kunstprojekt geschaffen worden.

Modern Age
Album: Modern Age
Hör mal

Ich verliebte mich in Wolfman, als ich das Zürcher Electro-Pop-Duo das erste Mal live sah. Und ich blieb ein wenig verliebt, so unterschwellig, aber nicht gänzlich euphorisiert.