Das Musikfestwochen-Einmaleins

Das Musikfestwochen-Einmaleins

Zwölf Tage Musik und Kultur, fünf Bühnen und über 70 Bands: Nicht immer einfach, sich an den Musikfestwochen zurechtzufinden. Mit den Tipps von MFW-Insidern ist es aber etwas leichter.

Als wäre es gestern gewesen: Tash Sultana liess letzten Sommer Hunderte Menschen auf der Steinberggasse sehnsüchtig zu den Klängen ihrer Loop-Gitarre schwelgen. Nun ist es wieder so weit: Die 43. Winterthurer Musikfestwochen laden zu lokaler und internationaler Musik, Kultur und Feierei. Was darf man dieses Jahr ja nicht verpassen und wie kannst du das Festival unvergesslich machen? Das Coucou hat bei jenen Menschen nachgefragt, die dafür sorgen, dass das Altstadtfestival seit bald einem halben Jahrhundert über die Bühne geht: Denjenigen im Musikfestwochen-Büro und von den Helferinnen und Helfern. Hier sind ihre Tipps:

Für Bierliebhaberinnen

Das Wichtigste zuerst, denn ein Festival ohne Bier ist wie Winterthur ohne Albanifest: Einfach nicht das Gleiche. Da die Musikfestwochen einen Exklusiv-Vertrag mit der Doppelleu-Brauerei haben, wird auf dem Gelände nur Chopfab Blonde und Chopfab Amber ausgeschenkt. Bierliebhaber wie Mario Windler vom Ordnungsdienst empfehlen daher die Craft-Beer-Bar auf dem oberen Deck der Schlemmerei, welche von Hako und Doppelleu betrieben wird. Hinter mehr oder weniger subtil vorgehaltener Hand munkelt man übrigens, dass das Albani auch während den Musikfestwochen sein eigenes Bier anbietet – als einziges Lokal auf dem Festivalgelände.

Für Musikliebhaber

Neben einer Auswahl von rund 35 verschiedenen Biersorten bietet das Albani übrigens auch wahre Konzert-Perlen. Corina Lutz, Leiterin des neuen Ressorts «Gango Gang» und privat quasi-Nachbarin des Albani, empfiehlt daher, nach Lichterlöschen auf der Steibi ins älteste Kulturlokal der Stadt zu pilgern. «Oft trifft man im Albani die Bands an, welche vorher auf den MFW-Bühnen gespielt haben.» Diese liessen sich nämlich gerne dazu hinreissen, im «Feierabend» noch einmal richtig auf den Putz zu hauen. Auch in der Sahara Bar, im Kraftfeld, Gaswerk und im Fahrenheit finden Konzerte statt.

Für Karma-Points-Sammlerinnen

Bei aller Feierei sollte nicht vergessen werden, dass ein Festival wie die Musikfestwochen nicht selbstverständlich ist. Geschäftsführerin Laura Bösiger verweist auf die Spendenkässeli, die herumgereicht werden. «Wir sind dankbar für jeden Schnägg im Spendenkässeli. Spenden kann man auch per SMS: Einfach mfw plus den gewünschten Betrag an 488 schicken». Oder schlag gerade zwei Fliegen mit einer Klappe, wie Cleaning-Crew-Johannes es macht, und wirf deine Depot-Becher in einen der dafür vorgesehenen Behälter. Etwas Gutes für die Umwelt sowie für die Musikfestwochen getan, zägg, so einfach gehts. Und wenn wir grad schon bei der Umwelt sind: Hilf der Cleaning Crew das Gelände sauber zu halten, indem du deinen Abfall richtig entsorgst und für Zigarettenstummel einen Taschenaschenbecher mitführst.

Für Kunst-Begeisterte

In Punkto Rahmenprogramm können wir hier auf ein bisschen Eigenwerbung nicht verzichten: Denn in Zusammenarbeit mit dem Coucou und dem Salzhaus präsentieren die Musikfestwochen seit letztem Jahr Werke von Künstlerinnen und Künstlern mit Winti-Bezug. Die kleine Kunstgalerie findet ihr in und um die Schlemmerei, sowie auch unsere Wandzeitung, wo wir euch wieder unsere Geheimtipps verraten. Auch sonst gibt es abseits der Konzertbühnen vieles zu entdecken: Im Oberen Graben Theater- und Musikdarbietungen beim Roulotte, auf dem Kirchplatz Lesungen und Spoken-Word-Darbietungen sowie Strassenmusik. Kinder kommen an den Kindernachmittagen am ersten Sonntag und dem darauffolgenden Mittwoch auf ihre Kosten, Erwachsene jeden Abend an den Afterparties in den OnThur-Clubs.

Für Musikfest-Löwinnen und -Löwen

Wer so richtig hinter die Kulissen der Musikfestwochen schauen will, wird am besten selber Helferin oder Helfer. «Wir haben immer noch offene Schichten und freuen uns über alle, die mit uns anpacken», heisst es aus dem MFW-Büro. So kommst du nämlich in die Helferinnen-Area mit dem besten Essen, hast die grössten Chancen, bei deinem Lieblings-Konzert einen Platz auf der begehrten Galerie zu ergattern oder gar einmal im Backstage vorbeizuschauen. Vor allem aber wirst du Teil einer Crew, die jedes Jahr mit viel Herzblut dafür sorgt, dass Winterthur Austragungsort wird für unser – das geben wir offen zu – Lieblings-Festival. Anmelden kannst du dich immer noch: www.musikfestwochen.ch/mithelfen.

Geheimtipps für die MFW 2019
Geheimtipps für die MFW 2019
Hintergrund

Und wieder haben wir die Qual der Wahl: Die Musikfestwochen haben ein so hörens- und sehenswertes Programm zusammengestellt, dass wir am liebsten keine Band verpassen wollen. Und als Helfer*innen…

Umbau in der Zürcher Kulturförderung
Umbau in der Zürcher Kulturförderung
Hintergrund

Lässt sich Kultur allein aus dem Lotteriefonds finanzieren? Und wie soll die Kulturförderung in Zukunft aussehen? Diese Fragen werden den Kantonsrat in der neuen Legislatur beschäftigen.

Ein Fest für die Wundertüte
Ein Fest für die Wundertüte
Hintergrund

Seit zehn Jahren sendet Radio Stadtfilter nicht-kommerzielle Musik und berichtet über Kultur und Politik in Winterthur. Ein Grund zum Feiern – und zwar am Samstag, 2. März, im Gaswerk.