Shoplifters

Shoplifters

Film von Hirokazu Kore-eda mit Lily Franky (Osamu Shibata), Ando Sakura (Nobuyo Shibata), Matsuoka Mayu (Aki Shibata), Kiki Kilin (Hatsue Shibata), Jyo Kairi (Shota Shibata), Sasaki Miyu (Yuri)
J 2018, DCP, OV/d, 121‘

Nach einer Lebensmittel-Diebstahltour nehmen Osamu und sein Sohn Noboyo auf dem Heimweg ein verwahrlostes Mädchen mit nach Hause, das sie alleine auf einer Terrasse im winterlichen Tokyo vorfanden. Obwohl sich Osamus fünfköpfige Familie am Rande des Existenzminimums befindet, schenken sie der Kleinen Geborgenheit und Liebe. Doch das fröhliche und unbeschwerte Zusammenleben findet durch einen Unfall, der ein Geheimnis zutage bringt, ein jähes Ende. Hirokazu Kore-edas feinfühliger Gewinner der goldenen Palme (Cannes 2018) wirft die Frage auf, was eine Familie zu einer solchen macht.

Oberflächlich betrachtet scheint alles recht gewöhnlich: Eine Grossmutter, ihre beiden erwachsenen Töchter sowie der Mann der einen und der kleine Sohn des Paars leben unter einem Dach auf engstem Raum zusammen. Kore-eda enthüllt erst allmählich, was diese Menschen tatsächlich miteinander verbindet. Meisterhaft leicht und subtil erzählt er in «Shoplifters» von der Doppelmoral einer widersprüchlichen Nation. Auf der einen Seite eine gefühlskalte, aber sich sozial korrekt verhaltende Gesellschaft; auf der anderen Seite die Wärme einer kleinkriminellen Familie in prekären Verhältnissen. Diesen Kontrast unterstreicht Kore-eda sowohl visuell, erstmals in Zusammenarbeit mit Kameramann Kondo Ryuto, als auch akustisch durch die Musik des Komponisten Hosono Haruomi, die dem brüchigen Glück der Familie Shibata eine fast fröhliche Leichtigkeit verleihen. Statt mit dem düsteren Pathos sozialer Aussenseiter zeichnet Kore-eda seine einprägsamen Charaktere in «Shoplifters» mit einfühlsamer Menschlichkeit voller Würde und Poesie.

Mit «Shoplifters» gelingt dem japanischen Regisseur nach «Nobody Knows» (2004), «Like Father, Like Son» (Jurypreis Cannes 2013) und «Our Little Sister» (2015) erneut das einfühlsame Porträt einer Familie am Rande der japanischen Gesellschaft.

Teilen
Film

Di 25. Jun 17:45 Uhr

Eintritt 16.–
AHV/Studierende 13.–

Adresse

Kino Cameo
Lagerplatz 19
8400 Winterthur

Fr 15. Nov

Madame

Madame

Film

12:15 Uhr, CHF 16/13
Kino Cameo Winterthur

OLEANNA

OLEANNA

Theater

19:30 Uhr
Theater Winterthur Winterthur

Brigham Baker

Brigham Baker

Ausstellung

10:00 - 17:00 Uhr, CHF 19/15
Kunst Museum Winterthur | Beim Stadthaus Winterthur

Sa 16. Nov

Amateur

Amateur

Film

18:00 Uhr, CHF 16/13
Kino Cameo Winterthur

Ørefik (CH)

Ørefik (CH)

Konzert

21:00 - 23:00 Uhr
Musikzentrum Giesserei Winterthur

Atlantique

Atlantique

Film

22:30 Uhr, CHF 16/13
Kino Cameo Winterthur

iLike

iLike

Party

23:00 - 04:00 Uhr, CHF 15
Albani Music Club Winterthur

Brigham Baker

Brigham Baker

Ausstellung

10:00 - 17:00 Uhr, CHF 19/15
Kunst Museum Winterthur | Beim Stadthaus Winterthur

So 17. Nov

Café Goodbye

Café Goodbye

Diverses

9:30 - 11:30 Uhr
Dimensione Bistro Bar Café Winterthur

Brigham Baker

Brigham Baker

Ausstellung

10:00 - 17:00 Uhr, CHF 19/15
Kunst Museum Winterthur | Beim Stadthaus Winterthur

Mo 18. Nov

Madame

Madame

Film

18:00 Uhr, CHF 16/13
Kino Cameo Winterthur

Di 19. Nov

Kinderwerkstatt

Kinderwerkstatt

Theater

17:00:00 - 18:30:00 Uhr
Figurentheater Winterthur Winterthur

Brigham Baker

Brigham Baker

Ausstellung

10:00 - 17:00 Uhr, CHF 19/15
Kunst Museum Winterthur | Beim Stadthaus Winterthur

Mi 20. Nov

Brigham Baker

Brigham Baker

Ausstellung

10:00 - 17:00 Uhr, CHF 19/15
Kunst Museum Winterthur | Beim Stadthaus Winterthur

Do 21. Nov

Madame

Madame

Film

20:30 Uhr, CHF 16/13
Kino Cameo Winterthur

Brigham Baker

Brigham Baker

Ausstellung

10:00 - 17:00 Uhr, CHF 19/15
Kunst Museum Winterthur | Beim Stadthaus Winterthur

Fr 22. Nov

Atlantique

Atlantique

Film

20:15 Uhr, CHF 16/13
Kino Cameo Winterthur

Brigham Baker

Brigham Baker

Ausstellung

10:00 - 17:00 Uhr, CHF 19/15
Kunst Museum Winterthur | Beim Stadthaus Winterthur