Le mépris

Le mépris

Film von Jean-Luc Godard mit Brigitte Bardot (Camille Javal), Michel Piccoli (Paul Javal, der Schriftsteller), Jack Palance (Jeremy Prokosch, der Produzent), Giorgia Moll (Francesca Vanini), Fritz Lang (Regisseur), Jean-Luc Godard (Langs Regieassistent/Erzähler), Raoul Coutard (Kamer
Frankreich 1963, Digital HD, F/d, 103’, ab 16 Jahren

«Donc, tu m'aimes totalement?» – «Oui je t'aime totalement, tendrement, tragiquement.» Pauls Antwort an seine Lebensgefährtin steht – auch wenn der Beginn betörend schön ist – für eine der traurigsten Liebesgeschichten des Kinos und traurigsten Geschichten über die Liebe zum Kino. Als Drehbuchautor soll Paul auf Capri einen missratenen Film über die Odyssee retten; währenddessen sich Camille ihrer Verachtung ihm gegenüber bewusst wird. Dieses Ende dieser Filmehe ist eng verwoben mit Godards Verachtung für die kommerzielle Seite des Kinos.

Einer der Grundsätze des Nouvelle-Vague-Films war seine Ablehnung starker, etablierter Stars. Zur Zeit, als Bardot in «Le mépris» spielte, wurde sie zur Sexgöttin des europäischen Kinos stilisiert. Mit ihrer Besetzung wollte Godards Produzent Nacktaufnahmen und Glamour in den Film bringen. Godard gab ihm beides, karikierte jedoch diese stereotypen Ansprüche zugleich. In einem Cameo-Auftritt als Regieassistent wuselt Godard über das Set beim Dreh auf der Dachterrasse der Villa Malaparte auf Capri.

«Rund um diese Ungereimtheit strickt Jean-Luc Godard subtile Parallelen zu Homers Penelope-Geschichte, zu den Statuen Minervas und Neptuns, die über die moderne Tragödie nachgrübeln. Paradoxerweise erscheinen die Räume der Wohnung in Rom luftig, während die Landschaft Capris beengend wirkt. Als Zugabe tischt uns Godard reihenweise filmische Spässe auf, kombiniert mit einer Vielzahl von Zitaten und Anspielungen, Doppelungen und Brechungen. Raoul Coutards Cinemascope-Kamera fängt all das mit prächtigen Bildern ein und erzeugt eine schwerelose, tranceartige Gesamtstimmung – ein blendendes Märchen.» (Tom Milne, Time Out Film Guide)

Teilen
Film

Sa 28. Jan 18:00 Uhr

Eintritt 16.–
AHV/Studierende 13.–

Adresse

Kino Cameo
Lagerplatz 19
8400 Winterthur

Mi 8. Feb

Di passagio

Di passagio

Ausstellung

10 - 20 Uhr, CHF 19/16
Kunst Museum | Beim Stadthaus Winterthur

Do 9. Feb

99 Moons

99 Moons

Film

18:00 Uhr, CHF 16/13
Kino Cameo Winterthur

Di passagio

Di passagio

Ausstellung

10 - 20 Uhr, CHF 19/16
Kunst Museum | Beim Stadthaus Winterthur

Fr 10. Feb

Di passagio

Di passagio

Ausstellung

10 - 20 Uhr, CHF 19/16
Kunst Museum | Beim Stadthaus Winterthur

Sa 11. Feb

La Boom!

La Boom!

Diverses

23:00 Uhr, CHF 15
Albani Winterthur

Di passagio

Di passagio

Ausstellung

10 - 20 Uhr, CHF 19/16
Kunst Museum | Beim Stadthaus Winterthur

So 12. Feb

Kunstzeitmaschine

Kunstzeitmaschine

Kinder

11:30 - 13:00 Uhr
Sammlung Oskar Reinhart «Am Römerholz» Winterthur

Di passagio

Di passagio

Ausstellung

10 - 20 Uhr, CHF 19/16
Kunst Museum | Beim Stadthaus Winterthur

Mo 13. Feb

Eo

Eo

Film

20:15 Uhr, CHF 16/13
Kino Cameo Winterthur

99 Moons

99 Moons

Film

18:00 Uhr, CHF 16/13
Kino Cameo Winterthur

Di 14. Feb

Di passagio

Di passagio

Ausstellung

10 - 20 Uhr, CHF 19/16
Kunst Museum | Beim Stadthaus Winterthur

Mi 15. Feb

Di passagio

Di passagio

Ausstellung

10 - 20 Uhr, CHF 19/16
Kunst Museum | Beim Stadthaus Winterthur