Futur Drei

Futur Drei

Film von Faraz Shariat mit Benjamin Radjaipour (Parvis), Banafshe Hourmazdi (Banafshe), Eidin Jalali (Amon) u.a.
Deutschland 2020, DCP, OV/d, 92’, ab 16 J.

Parvis, der Sohn von Exil-Iranern, lebt mit seinen Eltern in Hildesheim. Er entzieht sich dem niedersächsischen Provinzleben mit Grindr-Dates und Raves. Als er nach einem Ladendiebstahl Sozialstunden als Übersetzer in einer Unterkunft für Geflüchtete leisten muss, trifft er auf das iranische Geschwisterpaar Banafshe und Amon und verliebt sich in Amon. Zu dritt erleben sie einen ausgelassenen Sommer, der von der Erkenntnis geprägt ist, dass sie auf unterschiedliche Weise nicht in Deutschland zu Hause sind.

In seinem autobiographischen Regiedebüt erzählt Faraz Shariat, Jahrgang 1994, authentisch und zugleich wundersam überhöht vom queeren Heranwachsen eines Einwanderersohns in Deutschland – und liefert damit einen entschlossenen Gegenentwurf zu einem konventionellen deutschen Kino, in dem post-migrantische Erlebnisse und Geschichten von Einwanderern und ihrer Familien allzu oft ausgeschlossen oder stereotyp repräsentiert werden. Für sein sensibles, pop-affines und kraftvolles Plädoyer für Diversität wurde «Futur Drei» beim First Steps Award 2019 als Bester Spielfilm ausgezeichnet, Shariats junges Darsteller*innen-Ensemble (Banafshe Hourmazdi, Eidin Jalali, Benjamin Radjaipour) erhielt den Götz-George-Nachwuchspreis. Auf der Berlinale 2020, wo der Film im Panorama seine Weltpremiere feierte, wurde der Film mit zwei Teddys (Bester Spielfilm, Leser*innen-Preis) geehrt.

«Mit ‹Futur Drei› schreibt sich Regisseur Faraz Shariat in die Nachfolge des queeren kanadischen Filmemachers Xavier Dolan ein: Die beiden eint ihre Liebe zur Popkultur und ihr Vertrauen in die utopische Suggestivkraft der Bilder. Dieser politische Anspruch steckt schon im Titel des Films: ‹Futur Drei› ist eine Zeitform, die es in unserer Sprache zwar nicht gibt, die sich aber denken lässt. Weil wir nun die Bilder dazu haben.» (WOZ, Timo Posselt, 15.4.21)

Teilen
Film

Sa 8. Mai 22:30 Uhr

Eintritt 16.–
AHV/Studierende 13.–

Adresse

Kino Cameo
Lagerplatz 19
8400 Winterthur

So 9. Mai

Das Tanzfest

Das Tanzfest

Tanz

16:00 Uhr, CHF 15/25
Theater am Gleis Winterthur

Aalto

Aalto

Film

19:00 Uhr, CHF 16/13
Kino Cameo Winterthur

Naturfundbüro

Naturfundbüro

Ausstellung

10:00 - 17:00 Uhr, CHF 5/3
Naturmuseum Winterthur Winterthur

Mo 10. Mai

Sweat

Sweat

Film

17:45 Uhr, CHF 16/13
Kino Cameo Winterthur

Di 11. Mai

Geschichtenzeit

Geschichtenzeit

Kinder

16:30 - 17:15 Uhr
Stadtbibliothek am Kirchplatz Winterthur

Naturfundbüro

Naturfundbüro

Ausstellung

10:00 - 17:00 Uhr, CHF 5/3
Naturmuseum Winterthur Winterthur

Mi 12. Mai

Aalto

Aalto

Film

19:00 Uhr, CHF 16/13
Kino Cameo Winterthur

System Reset

System Reset

Ausstellung

12:00 - 18:00 Uhr, CHF 12/9
Museum Schaffen Winterthur

Naturfundbüro

Naturfundbüro

Ausstellung

10:00 - 17:00 Uhr, CHF 5/3
Naturmuseum Winterthur Winterthur

Do 13. Mai

Los lobos

Los lobos

Film

17:45 Uhr, CHF 16/13
Kino Cameo Winterthur

Naturfundbüro

Naturfundbüro

Ausstellung

10:00 - 17:00 Uhr, CHF 5/3
Naturmuseum Winterthur Winterthur

Fr 14. Mai

Sweat

Sweat

Film

20:15 Uhr, CHF 16/13
Kino Cameo Winterthur

Naturfundbüro

Naturfundbüro

Ausstellung

10:00 - 17:00 Uhr, CHF 5/3
Naturmuseum Winterthur Winterthur

Sa 15. Mai

Naturfundbüro

Naturfundbüro

Ausstellung

10:00 - 17:00 Uhr, CHF 5/3
Naturmuseum Winterthur Winterthur

So 16. Mai

Naturfundbüro

Naturfundbüro

Ausstellung

10:00 - 17:00 Uhr, CHF 5/3
Naturmuseum Winterthur Winterthur