La dolce vita

La dolce vita

Film von Federico Fellini mit Marcello Mastroianni (Marcello Rubini), Anita Ekberg (Sylvia), Anouk Aimée (Maddalena), Yvonne Furneaux (Emma), Alain Cuny (Steiner) u. a.
Italien/Frankreich 1960, Digital HD, OV/d, 177', ab 12 J.

Der Klatschreporter Marcello verkehrt in der Römer High Society – immer am richtigen Ort für den nächsten Scoop, aber kaum je wirklich Teil der feinen Gesellschaft. Deren Lebensstil scheint verführerisch, doch kommen Marcello auch Zweifel am süssen Leben. Fellini überzeichnet in diesem epochalen Werk den Lebensstil der Schickeria und die Sensationsgier der Regenbogenpresse: Wie Fliegen schwirren die Paparazzi – diese Bezeichnung hat übrigens ihren Ursprung in diesem Film – stets um Marcello herum und haben kaum Skrupel, um das beste Bild zu erhaschen. Die feine Gesellschaft spielt mit in diesem Spiel – mal freiwillig, mal weniger.
 
Fellini erzählt «La dolce vita» in bildgewaltigen Episoden, die dank der vielschichtigen Musik von Nino Rota zusätzliche Lebendigkeit erhalten. Katholische Zeitungen in Italien warnten Gläubige vor diesem Film und machte ihn zum Skandal, nichtsdestrotz wurde er zum internationalen Publikumserfolg mit unvergesslichen Momenten für die Filmgeschichte – erwähnt sei hier nur das berühmte Bad Anita Ekbergs im Trevi-Brunnen.
 
Fellini selbst sagte über La Dolce Vita: «Die Regenbogenpresse war der beunruhigende Spiegel einer Gesellschaft, die unaufhörlich sich selbst darstellte, feierte und verherrlichte; der Spiegel eines klerikalen, schwarzen und ländlichen Adels, der sich eine ‹Caravelle› leistete und für ‹Lo Specchio› photographieren liess. Ein altes, reaktionäres, im achtzehnten Jahrhundert stehengebliebenes Italien, das sich mit dem Italien der ‹Nastri d'Argento› [der ‹Silbernen Bänder›, die jährlich vom italienischen Filmjournalisten-Verband vergeben werden, d.Ü.] überschneidet und an dem ich meiner Neigung frönen konnte, mich lustig zu machen.» (Aus: Federico Fellini & Giovanni Grazzini, «Warum machen Sie nicht mal eine schöne Liebesgeschichte?» Ein intimes Gespräch mit Giovanni Grazzini, Zürich 1984.)

Teilen
Film

Di 3. Nov 20:15 Uhr

Eintritt 16.–
AHV/Studierende 13.–

Adresse

Kino Cameo
Lagerplatz 19
8400 Winterthur

Mo 23. Nov

Di 24. Nov

Kinderwerkstatt

Kinderwerkstatt

Theater

16:45:00 - 18:30:00 Uhr
Figurentheater Winterthur Winterthur

Bürgerwelten

Bürgerwelten

Ausstellung

10:00 - 17:00 Uhr, CHF 19/16
Kunst Museum Winterthur | Reinhart am Stadtgarten Winterthur

Mi 25. Nov

Forum Spezial

Forum Spezial

Diverses

19:00 Uhr
Forum Architektur Winterthur Winterthur

Bürgerwelten

Bürgerwelten

Ausstellung

10:00 - 17:00 Uhr, CHF 19/16
Kunst Museum Winterthur | Reinhart am Stadtgarten Winterthur

Do 26. Nov

Bürgerwelten

Bürgerwelten

Ausstellung

10:00 - 20:00 Uhr, CHF 19/16
Kunst Museum Winterthur | Reinhart am Stadtgarten Winterthur

Fr 27. Nov

Jazzinteam

Jazzinteam

Konzert

20:15 Uhr
Esse Musicbar Winterthur

Kamikaze

Theater

20:00 Uhr, CHF 30/20
Theater am Gleis Winterthur

Favolacce

Favolacce

Film

20:15 Uhr, CHF 16/13
Kino Cameo Winterthur

Bürgerwelten

Bürgerwelten

Ausstellung

10:00 - 17:00 Uhr, CHF 19/16
Kunst Museum Winterthur | Reinhart am Stadtgarten Winterthur

Sa 28. Nov

Archibasso

Archibasso

Konzert

11:00 - 11:30 Uhr
Villa Sträuli Winterthur

Bürgerwelten

Bürgerwelten

Ausstellung

10:00 - 17:00 Uhr, CHF 19/16
Kunst Museum Winterthur | Reinhart am Stadtgarten Winterthur

So 29. Nov

Bürgerwelten

Bürgerwelten

Ausstellung

10:00 - 17:00 Uhr, CHF 19/16
Kunst Museum Winterthur | Reinhart am Stadtgarten Winterthur

Mo 30. Nov