Favolacce

Favolacce

Film von Damiano D'Innocenzo und Fabio D'Innocenzo mit Elio Germano (Bruno Placido), Barbara Chichiarelli (Dalida Placido) , Ileana D'Ambra (Vilma Tommasi), Lino Musella (Professor Bernardini), Gabriel Montesi (Amelio Guerrini) u. a.
Italien/Schweiz 2020, DCP, OV/d/f, 99', ab 16 J.

Sengende Sommerhitze im Speckgürtel Roms. In einer Vorortsiedlung leben Familien der unteren Mittelschicht, für die das ersehnte bürgerliche Leben unerreichbar ist. Trotz Sommerferien fehlt Leichtigkeit. Die Leidtragenden der dauerfrustrierten Eltern sind die Kinder, die der Perspektivlosigkeit ein radikales Ende setzen. Ein düsteres Märchen, lakonisch von einem distanzierten Erzähler kommentiert, über Frauen und Männer, die allzu früh erleben müssen, wie ihre Träume und Hoffnungen auf der Strecke bleiben. Ausgezeichnet mit dem Silbernen Bären für das beste Drehbuch.

Sie wollten einen Film machen über die Kindheit, sagt der Regisseur Fabio D’Innocenzo im Gespräch. Ihr Film steht aber auch für einen Traum. «Den geplatzten Traum der Jungen, die voller Hoffnung für ihre Zukunft arbeiteten. Doch es ist nicht die Mühe wert.» Während die Eltern die Fassade wahren, bleiben die Kinder dahinter nicht untätig. «Sie wollen nicht auch nur einmal in die Nähe ihrer Zukunft», sagt D’Innocenzo.

«Dankenswerter Weise werden in dem Film keine externen Schuldigen gesucht. Weder ist die soziale Misere schuld, noch ist es die Heuchelei der Bourgeoisie. Das Malessere ist einfach da, unerklärlich, aber sehr präsent und erinnert insofern ein wenig an Michelangelos Antonionis einstige und so viel vornehmere Incommunicabilità. Der Sarkasmus ist ein Mittel, von der Ausweglosigkeit Distanz zu gewinnen. ‹Schlecht› (also gut, glaube ich) ist die Fabel, weil sie keine Moral hat, jedenfalls nicht im Sinne einer abtrenn- und mitnehmbaren Botschaft. Eher ist sie wohl eine Diagnose, eine Momentaufnahme. (Thierry Chervel, Kritik Perlentaucher.de, 26.2.2020)

Teilen
Film

Fr 27. Nov 20:15 Uhr

Eintritt 16.–
AHV/Studierende 13.–

Adresse

Kino Cameo
Lagerplatz 19
8400 Winterthur

Fr 30. Jul

Tina

Tina

Film

20:15 Uhr, CHF 16/13
Kino Cameo Winterthur

Sa 31. Jul

Lacci

Lacci

Film

20:15 Uhr, CHF 16/13
Kino Cameo Winterthur

So 1. Aug

Mo 2. Aug

Di 3. Aug

Mi 4. Aug

System Reset

System Reset

Ausstellung

12:00 - 18:00 Uhr, CHF 12/9
Museum Schaffen Winterthur

Do 5. Aug

Padrenostro

Padrenostro

Film

20:15 Uhr, CHF 16/13
Kino Cameo Winterthur

Naturfundbüro

Naturfundbüro

Ausstellung

10:00 - 17:00 Uhr, CHF 5/3
Naturmuseum Winterthur Winterthur

Fr 6. Aug

Tony Driver

Tony Driver

Film

20:15 Uhr, CHF 16/13
Kino Cameo Winterthur