The Roads Not Taken

The Roads Not Taken

Film von Sally Potter mit Javier Bardem (Leo), Elle Fanning (Molly), Branka Katic (Xenia), Salma Hayek (Dolores), Dimitri Andreas (Mikael), Milena Tscharntke (Anni) u.a.
USA und Grossbritannien 2020, DCP, OV/d/f, 85’, ab 16 J.

Leo, ein demenzkranker Schriftsteller, lebt in einem lauten Appartement in New York. Seine Tochter Molly kümmert sich liebevoll und aufopfernd um ihren Vater. Der Film begleitet Vater und Tochter während eines Tages in New York, der mit einem Arztbesuch beginnt und mit einem Jobinterview von Molly hätte weitergehen sollen, hätte sich die Reise nicht zunehmend zu einer Odyssee entwickelt. Die Perspektive der Zuschauer*innen wechselt von Mollys Aussensicht auf Leo, der apathisch die Wände anstarrt und kaum einen zusammenhängenden Satz über die Lippen bringt, zu seinen Innenwelten. Episoden aus seinem leidenschaftlichen Eheleben mit seiner Ex-Frau Dolores in Mexiko wechseln sich ab mit solchen aus seinem Leben als einsamer Schriftsteller auf einer griechischen Insel. Dazu kommen Szenen aus seiner Vergangenheit, die anfangs wie Rückblenden wirken, sich dann jedoch als Vorstellungen erweisen, wie das Leben auch hätte verlaufen können. Kunstvoll verknüpft Sally Potter diese Ebenen und schneidet bewusst unrhythmisch zwischen Imagination und Realität hin und her.

Potter, die selbst ihren an Demenz erkrankten Vater pflegte, behandelt in ihrem neusten Film die Frage, inwieweit ein nach Aussen kaum noch zugänglicher Mensch, im Inneren noch lebendig ist. Ungeachtet des radikalen Ansatzes in ihren feministischen Filmen («The Gold Diggers», «Orlando») hat sie sich immer auch mit der Koexistenz von Frauen und Männern beschäftigt. In ihrem aktuellen Werk hebt sie dieses Thema auf eine neue Ebene. Der Film erkundet die verschiedenen Leben, die ein Mann in sich trägt, auch und gerade zu einer Zeit, in der ihm die Realität zu entgleiten droht. Dabei ist es die bedingungslose Liebe seiner Tochter, die die Fäden von Leos halluzinatorischen Trips zusammenhält.

Teilen
Film

Sa 8. Aug 20:15 Uhr

Eintritt 16.–
AHV/Studierende 13.–

Adresse

Kino Cameo
Lagerplatz 19
8400 Winterthur

Sa 15. Aug

Honeyland

Honeyland

Film

18:00 Uhr, CHF 16/13
Kino Cameo Winterthur

So 16. Aug

Mo 17. Aug

Sekuritas

Sekuritas

Film

20:15 Uhr, CHF 16/13
Kino Cameo Winterthur

Di 18. Aug

Loulou

Loulou

Film

18:00 Uhr, CHF 16/13
Kino Cameo Winterthur

Mi 19. Aug

Do 20. Aug

Mita Tova

Mita Tova

Film

20:30 Uhr, CHF 15/10
Cinéma Solaire Winterthur

Fr 21. Aug

Sehenswert

Sehenswert

Vernissage

17:00 - 20:00 Uhr
Villa Flora Winterthur | Sammlung Hahnloser Winterthur

«naked»

«naked»

Konzert

20:00 Uhr
Dimensione Bistro Bar Café Winterthur

Fiancées

Fiancées

Film

18:00 Uhr, CHF 16/13
Kino Cameo Winterthur

Hors Normes

Hors Normes

Film

20:30 Uhr, CHF 15/10
Cinéma Solaire Winterthur

Sa 22. Aug

Per FORM¡

Per FORM¡

Tanz

13:00 - 22:00 Uhr
Altes Busdepot Winterthur Winterthur

Die Abholung

Party

19:00 - 05:00 Uhr, CHF 20
Kraftfeld Winterthur

HolzBildhauen

HolzBildhauen

Vernissage

18:00 Uhr
kuk!Raum für Kunst und Kultur Winterthur